FALL-
STUDIEN

Industrielle IoT-Lösungen digitalisieren Ihre Maschinen und Prozesse und machen die notwendigen Daten zugänglich, die Ihnen bei der Einführung neuer As-a-Service-Geschäftsmodelle helfen. Equipment as a Service ist den traditionellen Service-Verträgen einen Schritt voraus und verspricht Ihnen effektivere Betriebsabläufe und ein einfacheres Finanzierungsmodell, basierend auf Pay-per-Use-Rechnungen – dies ist die Voraussetzung, um den Wechsel von CAPEX zu OPEX zu vollziehen. Mit einem Equipment-as-a-Service-Modell können Sie auch die Lebensdauer Ihrer Maschinen um ein Vielfaches verlängern.

USE CASE DIGITALE COMPLIANCE

INSTANDHALTUNG VON AUFZUGSYSTEMEN.

relayr konzipierte, implementierte und visualisierte ein komplettes Ökosystem für Aufzugsinstandhaltung für große Aufzughersteller und -Serviceanbieter. Der Serviceanbieter kann nun seine Serviceteams „nach-Bedarf“ bereitstellen und verwendet die Daten zur Verbesserung zukünftiger Produkte und Installationen.
Use case DIGITALE COMPLIANCE

Der nächste Schritt

Durch die Digitalisierung und Visualisierung der Daten von tausenden Aufzügen, war relayr in der Lage, die Ausfallzeiten der Aufzüge und Arbeitsstunden der Instandhaltungsteams zu reduzieren, wodurch Einsparungen pro Aufzug von bis zu 600 US-Dollar im Jahr erreicht wurden. Ihr Vertragspartner konnte in der Folge einen digitalen Aufzugsüberwachungsdienst anbieten, welcher zusätzliche Einnahmen von mehreren Millionen US-Dollar generierte.

USE CASE EQUIPMENT-AS-A-SERVICE

PUMPEN, MOTOREN, GENERATOREN.

Lesen Sie, wie relayr die Gesamtproduktivität verbessert, und lernen Sie, wie Sie die Vorteile des Industrial Internet of Things nutzen können.
Use case EQUIPMENT-AS-A-SERVICE

AUTOMOBIL- HERSTELLUNG NEU ERFUNDEN

Die Digitalisierung durch relayr ermöglichte seinem Partner visuelle Einblicke in den eigenen Fertigungsprozess sowie den Wartungsbedarf (und die Schwachstellen) seiner Produkte. Dies führte zu deutlichen Einsparungen von Arbeitszeit und Ausschussmaterial. Heute können die Software-Updates für alle Produkte von einem zentralen Punkt gesteuert werden, wodurch Wartungsarbeiten nur noch durchgeführt werden, wenn diese tatsächlich notwendig sind.